Tata Ronkholz Komitee

Das Tata Ronkholz Komitee (v.l.n.r.): Gabriele Conrath-Scholl, Stefan Gronert, Barbara Hofmann-Johnson, Direktorin Van Ham Art Estate: Renate Goldmann (ganz rechts)

Am 31. August 2018 wurde unter der Leitung von Frau Dr. Renate Goldmann das wissenschaftliche Komitee für den Nachlass der Fotografin Tata Ronkholz (1940 – 1997) gegründet, bestehend aus den angesehenen Experten Gabriele Conrath-Scholl, Leiterin von Die Photographische Sammlung / SK Stiftung Köln, Dr. Stefan Gronert, Kurator für Fotografie und Medien am Sprengel Museum Hannover, und Barbara Hofmann-Johnson, Leiterin vom Museum für Photographie Braunschweig.
Tata Ronkholz gehört zu den ersten Studenten der Becher-Klasse bzw. der Düsseldorfer Photoschule. 1977 beginnt Tata Ronkholz ihr Grundstudium an der Staatlichen Kunstakademie Düsseldorf, ab 1978 in der Klasse für Fotografie bei Bernd Becher. Bis 1985 entstehen Werkgruppen zu Trinkhallen, Industrietoren sowie in Kooperation mit Thomas Struth zum Rheinhafen in Düsseldorf.

In jährlichen Sitzungen wird es den akademischen Diskurs zu Tata Ronkholz, die Inventarisierung und Erfassung des Bestandes sowie die Veröffentlichung eines Werkverzeichnisses beratend begleiten.
Seit 2001 betreut Van Ham Kunstauktionen den Nachlass von Tata Ronkholz, welcher maßgeblich war für die Gründung der Abteilung Van Ham Art Estate in 2011. Der Nachlass umfasst neben Abzügen und Negativen ein Archiv mit Dokumenten, Korrespondenzen und privaten Fotografien.

Komitee:

Gabriele Conrath-Scholl ist seit 2007 die Leiterin der Photographischen Sammlung / SK Stiftung Kultur und seit 2016 im Vorstand der DGPH (Deutsche Gesellschaft für Photographie e.V.). Sie studierte an der Kunstakademie Düsseldorf und war von 1996 bis 2007 als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Photographischen Sammlung / SK Stiftung Kultur tätig. Sie verantwortet zahlreiche Ausstellungen und Veröffentlichungen zu August Sander, Bernd und Hilla Becher, Boris Becker, Joachim Brohm, Jim Dine, Judith Joy Ross und Wilhelm Schürmann.

Stefan Gronert ist promovierter Kunsthistoriker und seit Mai 2016 Kurator für Photographie und Medienkunst am Sprengel Museum Hannover. Zuvor war er langjähriger Kurator für Gegenwartskunst am Kunstmuseum Bonn. Er hat zahlreiche Publikationen zur Kunst der Neuzeit, besonders zur Kunst der Moderne und Gegenwart verfasst, z.B. Monografien über Gerhard Richter, Sigmar Polke, Jeff Wall, die Düsseldorfer Photoschule und Alexej Jawlensky. Er ist Fach-Redakteur des Online-Rezensionsjournals sehpunkte. Stefan Gronert hat Lehraufträge an den Universitäten Bonn, Köln, Osnabrück, den Hochschulen für bildendende Künste in Dresden und Braunschweig wahrgenommen. Darüber hinaus hat er mehr als fünfzig Ausstellungen in europäischen und nordamerikanischen Kunstmuseen kuratiert und zahlreiche Vorträge gehalten.

Barbara Hofmann-Johnson studierte Kunstgeschichte, Germanistik und Theater- Film- und Fernsehwissenschaften an der Universität zu Köln. Seit Herbst 2016 leitet sie als Direktorin das Museum für Photographie in Braunschweig. Von 2003 bis 2016 kuratierte sie zahlreiche Projekte und war freie Mitarbeiterin der Photographischen Sammlung/SK Stiftung Kultur - August Sander Archiv in Köln. 2018 kuratierte die Ausstellung "Bernd, Hilla and the Others - Photography from Düsseldorf" im Huis Marseille, Museum for Photography in Amsterdam. Darüber hinaus übte sie Lehraufträge zur kuratorischen Praxis im Bereich Photographie an der Folkwang Universität der Künste in Essen (2012-2016), der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig (2017-2018) und der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf (2018) aus und veröffentlichte zahlreiche Publikationen zur Fotografie des 20. und 21. Jahrhunderts.